Systemaufstellungen:


Das systemische Familienstellen ist eine psychotherapeutische Methode, die darauf basiert, dass alles mit Allem in Verbindung steht und manche Dynamiken unser System über viele Generationen schicksalhaft beeinflussen können. Dort wo die Hinbewegung, z.B. zwischen zwei Menschen unterbrochen wurde, entsteht eine Störung, ein Ungleichgewicht im System. Dies kann zu vielerlei Symptomen psychischer oder körperlicher Natur führen.

 

Indem die einzelnen Personen, oder Aspekte eines Systems aufgestellt werden, ist es möglich Blockierungen zu erkennen und aufzulösen. Dadurch, dass die wirkliche, tiefe Ursache des Problems erkannt wird, sind Hinbewegungen wie Vergebung, Anerkennung und Frieden möglich und die Liebe kann wieder fließen.

 

Die so  entstandene Veränderung in der Haltung des Klienten wirkt sich energetisch positiv auf das gesamte System aus, d.h. alle Beteiligten werden davon berührt.

 

Was kann aufgestellt werden:

  • Probleme in Familie, Beziehungen und Partnerschaft
  • Trauer und Ängste
  • Symptome (körperliche und psychische)
  • Krankheit
  • Visionen und Entscheidungen
  • Beruf / Firma etc.
  • Mobbing
  • Blockaden
  • usw.

Aufstellen kann man fast alles, sprechen Sie mich gerne an.

 

Wie wird aufgestellt:

Im Einzelsetting (oder als Paar) mit Bodenankern / Zetteln, Stühlen, oder Figuren auf dem Brett.

In der Gruppe mit Stellvertretern, die die verschiedenen Aspekte des Themas stellvertretend ausdrücken. Eine Gruppenaufstellung geht über einen ganzen Abend, oder Tag, oder je nach Teilnehmern über ein ganzes Wochenende. Es wird vorher festgelegt, wer ein Thema mitbringt und wer sich als Stellvertreter anmeldet.

Manchmal reicht eine einzige Aufstellung für eine Lösung. Manchmal braucht es mehrere Aufstellungen, um ein Thema in der Tiefe zu lösen und Frieden zu schließen.

 

Termine: hier